Cooler Zwirn in coolen Hallen

Berlin Fashion Week präsentiert Berliner Designer und internationale Mode

© visitBerlin, Foto: Wolfgang Scholvien

Berlin, 15. Januar 2015 Die Berlin Fashion Week zeigt vom 19. bis 23. Januar verschiedene Modemessen mit den neuesten Entwürfen an ungewöhnlichen Orten in der Hauptstadt:
- der Greenshowroom für nachhaltige Mode nutzt den Postbahnhof am Ostbahnhof
- die Show & Order-Messe für hochwertige Mode wählt das Kraftwerk Berlin Mitte, ein ehemaliges Heizkraftwerk
- die Tradeshow „Curvy is sexy“ präsentiert große Größen auf der Insel Eiswerder in Tegel
- Designer Bobby Kolade zeigt seine Modenschau im weltbekannten Club Berghain
- die St. Elisabeth Kirche wird Showroom für die Kollektion der Designerin Schumacher
- der Berlin Modesalon residiert im Kronprinzenpalais Unter den Linden.

„Typisch Berlin – für die Modewoche heißt das: Berliner und internationale Designer zeigen ihre Kreationen in ausgefallenen Veranstaltungslocations. Wir erwarten in dieser Woche wieder rund 200.000 Besucher, die rund 120 Millionen Euro Mehreinnahmen in die Stadt bringen“ sagt Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin. Die Modebranche sei zu einem wichtigen Image- und Wirtschaftsfaktor der Stadt geworden.

Neue Formate und Trends – Guerilla-Aktion von „Bread and Butter“
Eine neue Berlin-Karte mit Läden und Ateliers zum Trendthema Nachhaltige Mode und Upcycling bietet visitBerlin zum Download: www.visitBerlin.de/de/ort/fashion-roadmap-upcycling-green-fashion.

Im Rahmen der Messe Premium Exhibitions findet am 20. Januar erstmals die Konferenz „#fashiontech – Innovation Lab“ mit Produkten aus der Hauptstadt, Diskussionen und Foren über digitale Trends der Modebranche statt. Innovativ sind „Wearable IT und Fashion Tech“: Hier verbindet Mode intelligent Fashion mit Digitalem, etwa bei Smartphone-Handschuhen oder Mützen mit mp3-Player (www.fashion-week-berlin.com). Auch die Messe „Bread and Butter“ geht neue Wege. Bei einer „Guerilla Tradeshow“ will sie in den eigenen Geschäftsräumen aktuelle Kollektionen von über 40 Marken zeigen.

Neben den großen Messen für Fachbesucher gibt es zahlreiche Mode-Veranstaltungen. So präsentiert das „Museum the Kennedys“ parallel zur Fashion Week eine Fotoausstellung mit zeitlosen Modeikonen.

Berlins Entwicklung zur Modehauptstadt geht einher mit der zum Einkaufsmagneten. Allein im Jahr 2014 wurden mit dem Bikini Berlin und der Mall of Berlin zwei große Shoppingzentren mit einer Vielfalt von Berliner Designermode und internationalen Marken eröffnet. Zu den Top-10 der wichtigsten Gründe für einen Berlin-Besuch zählen mit 47 Prozent die besonderen Einkaufsmöglichkeiten in der deutschen Hauptstadt.

Hotelzimmer sind über www.visitBerlin.de oder unter 030 – 25 00 25 buchbar.

Downloads

Nützliche Infos zum Downloaden:

AnhangTypGröße
Cooler Zwirn in coolen HallenPDF72.37 KB